Holz / Horn

Holz und Horn bei Piercingschmuck

 

Holz und Horn wird vor allem bei Ohrpiercings, als Plug oder Spirale verwendet. Historisch gesehen finden beide schon seit vielen tausend Jahren in Schmuck verschiedenster Arten Verwendung.
 

Holz

Da Holz ein leichters Material ist kommt es besonders häufig bei größeren Steckern zum Einsatz. Es sitz hervoragend im Stichkanal und muss meist nicht extra, bespielsweise durch Gummiringe befestigt werden. Ein Vorteil, der gleichzeitig ein Nachteil ist, ist die Atmungsdurchlässigkeit der Haut durch das Holz, bedingt durch viele kleine Poren. Leider kann sich in diesem Talg ansammeln und undschöne Gerüche auslösen. Ein weitere Nachteil ist, dass Holz mit der Zeit austrocknen kann und dadurch seinen Glanz verliert sowie brüchig werden kann. Intensive Pflege mit Pflanzenöl kann dies verhindern. Selbstredend kann Holz nicht mit Dampfdruck Desinfiziert werden, hier kann es zu Rissen kommen und das Material spröde werden.
Natürlich sind nicht alle Holzarten zum Einsatz als Piercingschmuck geeignet. Einige können allergische Reaktionen oder Hautirritationen auslösen. Hartholz hat sich als das zu bevorzugende Material erwiesen. Es quillt unter richtiger Behandlung nicht auf, nimmt nur wenig Körpersekret auf und bleibt lange gut erhalten. Außerdem kann die Oberfläche sehr glatt geschliffen bzw. poliert werden.
 

Horn

Horn ist ebefalls gut zur Herstellung von Piercingschmuck geeignet, es lässt sich leicht formen sind und die Oberfläche kann sehr glatt geschliffen werden kann. Es erlauben der Haut zu atmen und im Winter bleibt es länger warm als andere Materialien. Auch Horn kann austrocknen und einreißenund neigt bei seltener Reinigung zu stärkerer Bakterienbildung. Schlechte Qualiät erkennt man bei Piercingschmuck aus Horn an unsauber verarbeitete Stellen und Kratzer. Hier können sich Bakterien sammeln und Entzündungen auslösen

 





comments powered by Disqus