Helix-Piercing

Das Helix-Piercing

 

Das Helix-Piercing ist ein Ohrpiercing. Es wird durch den oberen Ohrrand, also diese wulstartigen Umrandung  ganz außen an der Ohrmuschel gestochen, dort befindet sich der „Helixknorpel“. Als Ersteinsatz wird eine Schmuckstärke von 1,2 mm bis 1,6 mm empfohlen. Um den Heilungsprozeß voran zu treiben, kann ein Barbell oder Labret, anstatt eine Ringes eingesetzt werden. Dadurch wird die Hautregion, um das Piercing herum, nicht unnötig gereizt. Man kann auch dieses Piercing „Punchen“ lassen, was zur Folge hat, dass die Heilungszeit erheblich verkürzt wird. Beim „Punchen“ wird ein Stück herausgestanzt, dadurch drückt der Knorpel nicht auf das Piercing.

Das Helixpiercing kann sich einer langen Tradition erfreuen. So wurde es von Volksgruppen in Afrika und Südostasien, aber auch von Indianern in Nordafrika getragen.

Heilungsdauer beim Stechen: 3-6 Monate

Heilungsdauer beim Punchen: 2-4 Wochen

 


Bilder

 


Video

 






comments powered by Disqus