Bauchnabelpiercing

Das Bauchnabelpiercing

 

Das Bauchnabelpiercing wird in die Haufalte am Bauchnabel gestochen. In den allermeisten Fällen wird es vertikal in den oberen Rand der Hautfalte gestochen. Aber natürlich gibt es auch bei dieser Piercingart verschiedene Variationen. So kann auch in den unteren oder seitlichen Rand gestochen werden. Bei einer beliebten Variante des Bauchnabelpiercings, werden 2 oder 4 Bauchnabelpiercings, gegenüberliegend gestochen, zu einem Piercing verbunden.  Als Oberflächenpiercing kann auch rund um den Bauchnabel in die Bauchdecke gestochen werden.

Das Bauchnabelpiercing ist das am häufigsten gestochene Piercing in Europa. Es ist das Standartpiercing für Frauen. Dieser „Kult“ zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten. Wundervoller Schmuck an dieser Stelle bringt weibliche Reize mehr zur Geltung. Es können Ringe, Spiralen und Bananen als Bauchnabelpiercing eingesetzt werden. Da sind die Hersteller sehr Ideen- und Variantenreich. Am Anfang war der Trend nur bei Frauen populär, aber umso mehr wurden auch Männer darauf aufmerksam. Selbst Stars wie Britney Spears oder Top- Modells wie Naomi Campbell leben diesen Trend vor und viele junge Mädchen leben Ihn nach.

Der Bauchnabel wird vor dem stechen vereist oder desinfiziert, so das man stechen fast gar nicht merkt. Der Stich an sich dauert nicht länger als eine halbe Minute. Da diese Stelle durch Bewegungen z.B. Laufen, Bücken, Sport stärker beansprucht wird, ist mit einer verlängerten Abheilzeit zu rechnen. In den ersten 3 Wochen sollte man Schwimmbäder oder öffentliche Saunen meiden, denn dort ist die Gefahr sehr hoch sich Bakterien in die Wunde setzen und sie sich Entzündet. Da jeder Bauchnabel anders ist, kann man nicht jedem empfehlen sich ein Bauchnabelpiercing stechen zulassen, denn der Bauchnabel ist einer viel zahl von Keimen ausgesetzt und kein Artzt der Welt kann eine absolute Keimfreiheit versprechen. Viele dieser Keime entstehen durch Schmutz und Schweiß und Sorgen für Entzündungen. Bei jedem Mensch ist die Dicke und Anzahl der Hautfalten unterschiedlich, dass macht es unmöglich ein Standard Piercing jedem Anzupassen. So wird von Fall zu Fall unterschiedlich entschieden was für ein Piercing, an was für einer Stelle am Nabel gestochen wird. Häufig werden Barbells eingesetzt, weil diese weniger Platz als Ringe brauchen und Sie die höhere Belastung der Haut am Bauchnabel besser gerecht werden. Bei Menschen mit nach außen gewölbten Bauchnabel kann in den Boden des Bauchnabels gestochen werden, jedoch ist hier mit erhöhten Komplikationen bezüglich Tragekompfort und Heilung zu rechnen.

Heilungsdauer: 2 bis 6 Monate

 


Bilder

 

Videos

 

 

 






comments powered by Disqus